Business Style Shooting mit Sängerin Lena Stöckelle

Nachdem am 23.10.2022 mein nächster Workshop ansteht, habe ich mich natürlich vorab zu unserer Location aufgemacht, um die besten Spots zu finden. Soviel sei gesagt, die Location ist absolut Hammer! Beim Scouting behilflich war meine liebe Kollegin und eines meiner absoluten Lieblingsmodels, Lena Stöckelle. 

 

Die Hermesvilla ist als Fotolocation für Portraits ein absoluter Traum. Die wunderschöne Architektur, tolle Stiegenaufgänge, viel Natur, hier findet sich wirklich für jeden etwas. 

 

An Gerät hatte ich meine treue Sony Alpha 7III mit. Als Objektive hatte ich den kompletten Rucksack mit Festbrennweiten voll, blieb aber zu 80% bei dem unglaublich scharfen und plastisch wirkenden 35mm GM 1.4 von Sony. Als zweites Objektiv kam das Sigma 85mm 1.4 zum Einsatz. 

 

Neben natürlichem Licht, mit dem es vor Ort wirklich toll zu spielen ist, setzte ich zu späterer Stunde auch meinen 300 Watt Blitz mit 90 cm Softbox von Godox ein. 

 

Ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den tollen Workshop, für den ich 2 einzigartige Vintage Models buchen konnte. Auch dazu wird es einen Bericht geben. 

Mit Lena fotografiere ich immer sehr gerne, wenn ich freie Projekte mache. Ich liebe ihren Ausdruck und ihre unkomplizierte Art und Weise. Einfach ein Traum mit ihr zu arbeiten. 

 

Wir entschieden uns für ein burschikoses Outfit mit Anzug. Diese Wahl hat sich für die Location als absolut goldrichtig erwiesen. 

 

Wenn man mit Menschen arbeitet, die sich wohl vor der Kamera fühlen (Lena ist kein Model), kann man sich auf viele Dinge wie Komposition und Lichtsetzung viel besser konzentrieren. Und so suchten wir uns tolle Plätze zum Fotografieren aus und gemeinsam erarbeiteten wir uns die besten Posen und Bildwirkungen. 

Bearbeitet wurden die Bilder wieder mit Lightroom, Photoshop und Luminar AI. Jetzt kann man natürlich sagen, dass eine so hübsche Frau wie Lena keine Retusche braucht und generell stimme ich da auch zu.

Ich bin jedoch Imme bestrebt, leichte Optimierungen vorzunehmen. Dazu setze ich auf die natürlichste Art der Retusche die ich kenne. Ich retuschiere mit Dodge and Burn. Ich arbeite also lediglich mit Licht und Schatten um kleine Unebenheiten im Gesicht auszugleichen.

Dabei wird weder das Gesicht mit einem Filter fast schon "unmenschlich" weich gezeichnet noch bekommt das Model eine Porzellanhaut. Natürlichkeit ist mir absolut wichtig und ich denke, dass die Ergebnisse für sich sprechen.  

 

Habt Ihr Fragen zu den Bildern oder zu meiner Retusche, dann schreibt sie mir sehr gerne in die Kommentare. Ich gebe mein Wissen sehr gerne weiter. 

 

Ich freue mich wahnsinnig auf den bevorstehenden Workshop am 23.10.2022 und auf die Ergebnisse meiner StudentInnen :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0